KURS-INFO

BEGLEITHUNDE

 

WELPEN - JUNGHUNDE

 

10 Wochen bis 1 Jahr alte Hunde finden hier die Möglichkeit, die ersten Schritte zu einem gut ausgebildeten Hund zu gehen.

 

Spannende Aufgaben erwarten die Weltentdecker und stellen sie immer wieder vor neue Herausforderungen.

 

Von einfachen Grundübungen, wie Sitz und Platz, bis hin zu einem Hindernisparcour, der auf die Hürden des Lebens vorbereitet, erfährt man alles, um sich die ersten Monate mit seinem Liebling zu erleichtern und zu verschönern.

DSC06653.JPG
IMG-3075.jpg
deed662d-cc60-4f22-b7a5-e70f11a05e3f.JPG
DSC06984.JPG

ANFÄNGER

In diesem Kurs werden die schon erlernten Fähigkeiten aus dem Welpenkurs gefestigt.

 

Hier kann man aber genauso als noch unerfahrenes Mensch-Hund einsteigen. Neue Übungen werden aufgebaut um einen soliden Alltags- und Begleithund zu formen, mit dem es auch möglich ist in den Hundesport hineinzuschnuppern.

 

Basisübungen wie Sitz, Platz und die Grundlagen des "Bei Fuß" gehen werden geübt, ebenso wie das gemeinsame bewältigen von Hindernissen, sei es ein Fahrrad, ein Tunnel oder andere Hunde.

GRUNDKURS (BH/VT)

 

Nachdem im Anfängerkurs die ersten Grundübungen erlernt wurden, setzt sich die Ausbildung gleich darauf im Grundkurs fort.

 

Hauptübungen sind Absetzen und Ablegen auf kleinere Distanz und das bei Fuß gehen (nach einem gewissen Laufschema).

 

Um den Hund auch weiterhin auf den Alltag vorzubereiten,  werden unter anderem Rollstuhlfahrer und Kinderwagen ins Training eingebunden und auch die Aufgabenstellungen werden anspruchsvoller.

 

Ab Erreichen des erforderten Könnens, ist das Mensch- Hund- Team zum Prüfungsantritt der Begleithundeprüfung mit Verkehrsteil (BH-VT Prüfung) bereit.

IMG-4312.jpg
IMG-3131.jpg
PHOTO-2021-10-21-10-25-07.jpg
IMG_1919.jpg

FORTGESCHRITTENE (IBGH1+2+3)

Ab diesem Kurs befinden sich die Teams im Hundesport. Jetzt werden die Feinheiten der Fußarbeit trainiert, Distanzen werden erhöht, ganz neue Aufgaben warten auf Mensch und Hund, und es gibt die Möglichkeit sich in Prüfungen zu beweisen und sein Können zu zeigen. Eine Prüfung ist kein Muss, kann aber den persönlichen Ehrgeiz wecken und beim erarbeiten von eigenen Zielen viel Spaß machen. Auch ein Mensch-Hund Team, das zu keiner Prüfung antreten möchte, kann hier seinen Hund fordern und fördern, den Alltag bereichern und trägt damit zu einer positiven Mensch-Hundebeziehung bei.

 

BREITENSPORT

Beim Breitensport benötigt es eine gute Kondition, da dieser fast ausschließlich ein Laufsport ist, der aber dennoch für alle Alterstufen und Hunderassen geeignet ist. 

Beginnend mit einem kurzen Unterordnungsteil, setzt sich der Breitensportparcour aus einem Slalomlauf, einem Hürdenlauf und einem Hinderslauf zusammen. 


Diese müssen korrekt und möglichst schnell von Hund und Hundeführer absolviert werden. 

20200528_152520.JPG
IMG_7187.JPG

STÖBERN

Stöbern ist Nasenarbeit! Der Hund lernt, kleine Gegenstände aus Holz, Leder, oder Textil mit menschlichem Geruch zu suchen, finden und zu verweisen. 

Stöbern erfordert auch einen guten Grundgehorsam, um dem Hund zu lernen auf Distanz mit seinem Meschen zu arbeiten und auf dessen Anweisungen hin, bestimmte Flächen abzusuchen.

Für besonders engagierte Teams, die schon die BH-VT Prüfung absolviert haben, gibt es die Möglichkeit an Turnieren und Prüfungen mit steigendem Schwierigkeitsgrad teilzunehmen.

IMG-4237.jpg
IMG_20190824_193942.JPG
 

ZUGHUNDE

Schon vor langer Zeit begann der Mensch seinen Hund als Nutztier zu gebrauchen. Ob als jagdlich geführten Begleiter, als Schutzhund der Herde, oder als Wächter des Lagers. Früher wurden in vielen Gegenden Europas, sowie arktischen und antarktischen Breiten Hunde als Zugtiere verwendet. Sie schleppten Lasten durch unwegsames Gelände (so wurden Doggen beispielsweise im 1. Weltkrieg zur Waffenbeförderung eingesetzt) oder zogen Schlitten durch den Schnee. Später zogen die kleinen Leute und Händler ihren Nutzen aus den vielseitig einsetzbaren Möglichkeiten eines Hundes und eines Karren, der von diesem gezogen wurde um ihre Waren, wie zum Beispiel Milch und Käse, unter die Leute zu bringen und gleichzeitig den Wagen zu bewachen. 

Heute geht es beim Zughundesport vor allem um den Spaß und gemeinsame Leistung. Man bewegt sich als Team und die gemeinsame sportliche Zeit wird zum Vergnügen. Es ist ein Sport den man sogar mit zwei Hunden zugleich ausführen kann, in Form eines Doppelgespanns. Wir verwenden ein leichtes, sicheres Zuggestell, die Pulkastange und einen robusten leichten Wagen, wobei der Hund durch ein Zuggeschirr, das die Last optimal verteilt, zieht. Damit wird die Sicherheit des Hundes optimal gewährleistet. 

Der Zughundesport eignet sich für Hunde ab einer

Schulterhöhe von 50cm und einem Mindestalter von 18 Monaten.

31c2e7e4-2fe9-4c60-a494-65733b586d78.JPG
IMG-20171112-WA0057.jpg
IMG-20180311-WA0076.jpg
IMG_20190929_174224.JPG